Dieter und Johannes Hallervorden: das Schlosspark Theater ist in der Berliner Theaterlandschaft ganz oben

Johannes & Dieter Hallervorden. | Foto: © Manfred Behrens
Johannes & Dieter Hallervorden. | Foto: © Manfred Behrens

26.11.2019: „Das Schlosspark Theater steht durch die Qualität seiner Stücke ganz oben“
„Das Schlosspark Theater steht durch die Qualität seiner Stücke ganz oben“, sind sich Vater und Sohn einig, die damit vielen Theaterbesuchern und dem Regionalmanagement  Berlin SÜDWEST aus der Seele sprechen. Dass es sich also durchaus lohnt, den nächsten Theaterbesuch nach Berlin-Steglitz zum Schlosspark Theater zu legen, steht außer Frage.

Seit  Dieter Hallervorden das Theater im Jahr 2008 mit eine großen Portion Liebe zum Haus und noch größerem Griff in die Privatschatulle übernommen hat, ist daraus wieder ein kulturelles Juwel geworden. Dessen Strahlkraft erreicht nicht nur das Berliner Publikum, sondern auch kulturinteressierte Touristen.

„Geist mit Humor“ verspricht Dieter Hallervorden dem Besucher und zaubert mit immer neuen Stücken ein abwechslungsreiches Theaterfeuerwerk auf die Bühne des Privattheaters, von ernst über unterhaltsam bis komisch, mit namhaften Schauspielern und manch reizvoller Rolle für den Hausherrn.

Von Anfang an dabei ist Sohn Johannes, der seine ersten Schritte auf die väterliche Bühne noch in Kinderschuhen setzte, inzwischen aber mit festem Fußabdruck seinen eigenen Weg im Schlosspark Theater macht, sowohl als Schauspieler auf der Bühne als auch dahinter in den Bereichen Marketing, Gastspiel- und Theaterorganisatio.

Dieter Hallervorden | Foto: © Lorenz
Dieter Hallervorden | Foto: © Lorenz

Dieter Hallervorden: Stationen eines Theatermenschen
Wie Dieter Hallervorden sagt, lief in seinem Leben so manches unplanmäßig. Am 5. September 1935 in Dessau geboren, immatrikuliert er sich nach dem  Abitur im Jahr 1953 - eher zufällig - für Romanistik, lernt Französisch, Italienisch und Rumänisch. Er wählt zusätzlich die Fächer Publizistik und Theaterwissenschaften.

Als Dolmetscher in der DDR verpflichtet, und mit seinen Übersetzungen bei der SED angeeckt, setzt er sich ungeplant aber vorausschauend nach Westberlin ab.

Erste Theaterluft schnuppert Dieter Hallervorden an der Freien Universität Berlin bei einer französischen Theatergruppe. – Er hat Erfolg und will mehr. Sein Lebensmotto: „Ich will und ich kann!“

Bestätigung seiner Begabung findet er bei Rudolf Fernau an der renommiertesten Privat-Schauspielschule Berlins. An der Berliner Tribüne debütiert er in Schillers „Turandot“. Den Weg zur Komik findet Hallervorden über erste Erfolge bei den „Vaganten“.

1960 gründet Dieter Hallervorden gemeinsam mit Rotraud Schindler und Wilfried Herbst das politisch-satirische Kabarett „Die Wühlmäuse“.  Es bietet Dieter Hallervordens 2008 übernommenem Schlosspark Theater heute die private finanzielle Unterstützung, welche die noch unzureichende öffentliche  Unterstützung vermissen lässt.

Johannes Hallervorden: Auf und hinter der Bühne erfolgreich

Am 12.September 1998 wird Sohn Johannes in Lannion in Frankreich geboren. Bis zum Schulbeginn lebt er an der französischen Atlantikküste. 2009 wechselt er nach Berlin. Von nun an sieht man ihn häufig im Schlosspark Theater an der Seite seines Vaters hinter den Kulissen. Am 31. Oktober 2011 hat er seinen ersten Bühnenauftritt im Schlosspark Theater anlässlich der Geburtstags-Gala des 90-jährigen Schlosspark Theaters.

Inzwischen verzeichnet Johannes Hallervorden nicht nur als Schauspieler im Schlosspark Theater Erfolge. Er spielt im Einpersonenstücke sowie an der Seite berühmter Kollegen. In „Adel verpflichtet“ standen Vater und Sohn Hallervorden nun zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne.

Hinter den Kulissen ist Johannes für Marketing, Theater- und Gastspielorganisation verantwortlich, und es gelingt ihm, Gäste mit klangvollen Namen wie den ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck auf die Bühne des Schlosspark Theater zu holen. „Noch fehlt mir etwas der Vorlauf, da ich diese Aufgabe ja erst neu übernommen habe, aber die Aufarbeitung läuft gut, so dass zukünftig auch langfristiger im Voraus gute Leute gebucht werden können“, erklärt Hallervorden Junior und bekennt: „Das Schlosspark Theater ist meine künstlerische Heimat.“

Schlosspark Theater | Foto: © DERDEHMEL/ Urbschat
Schlosspark Theater | Foto: © DERDEHMEL/ Urbschat
Schlosspark Theater | Foto: © DERDEHMEL/ Urbschat
Schlosspark Theater | Foto: © DERDEHMEL/ Urbschat

Vom Schlossparktheater zum Schlosspark Theater Berlin
1885 wurde das heutige 473 Plätze fassende Schlosspark Theater als Erweiterung und Tanzsaal des bereits 1804 errichteten Gutshaus Steglitz („Wrangelschlösschen“) angebaut. 1921 erfolgte der Umbau zum Theater. Intendant Boleslaw Barlog führte das Haus von 1945 – 1972. Zum Ensemble gehörten u.a. Marianne Hoppe, Hildegard Knef, Martin Held. Als Intendanten folgten Hans Lietzau und Boy Gobert.

Nach der Wende übernahm 1993 Heribert Sasse das zum Privattheater umgewandelte Traditionshaus. Seit 2006 gab es keine Vorstellungen mehr.

Zu dem Theater und zu Berlin-Steglitz hat Dieter Hallervorden eine langjährige Verbundenheit: Im Titaniapalast machte er „…erste Schritte im Märchentheater für Kinder“ und als Student wohnte er in der Steglitzer Markelstraße und saß im Publikum des Schlossparktheaters.

Als er dann später das heruntergewirtschaftete Traditionshaus mit zugenagelten Fenstern sah, handelte er schnell.

Spielort und Unternehmen mit hohem Niveau

Seit dieser Spielzeit werden die Stücke en suite gespielt. „Das spart auch Aufbaukosten, die bei täglich wechselnden Stücken zusätzlich anfielen“, erklärt Dieter Hallervorden. Mit den 2,5  Millionen Euro, die er seit 2008 aus eigener Tasche für die Sanierung investiert hatte, ist es nicht getan, - Eigenproduktionen, Instandhaltung und Theaterbetrieb  verursachten hohe Kosten, rund 20 feste Mitarbeiter gehören zum Team. Die derzeitig niedrige Subventionierung kann da nur als ein gutgemeinter Beginn angesehen werden.

Johannes Hallervorden: „Wir wären schon froh, wenn das Schlosspark Theater nur ein Prozent dessen erhalten würde, was die Deutsche Oper an Subventionen erhält.“

Günstige Verkehrsanbindung und die passende Gastronomie tragen dazu bei, dass der Theaterabend für den Besucher zu einem runden Ereignis wird. Voraussetzungen, die in Berlin-Steglitz gegeben sind.

Das im Gutshaus beheimatete Regionalmanagement Berlin SÜDWEST sähe den in Steglitz-Zehlendorf gut angelaufenen Kulturkorso – ein Netzwerk von 13 im Grünen angesiedelten Museen – gern mit Theatern des Bezirks erweitert.

Und das durch Türen vom Gutshaus Steglitz getrennte Schlosspark Theater böte eine charmante Lokation für gemeinsame Veranstaltungen wie Lesungen mit anschließender Diskussion.

Kaum zu glauben aber ist, was der inzwischen 84-jährige Hausherr Dieter Hallervorden mit viel Energie, Disziplin und Liebe zum Theater noch immer auf die Beine zu stellen vermag: Qualitativ herausragendes Theater, das dem Berliner Südwesten kulturelle Leuchtkraft weit über die Bezirksgrenzen hinaus verleiht und Appetit auf mehr macht.


Text: Jacqueline Lorenz

Kontakt und weitere Informationen unter:

Schlosspark Theater
Schloßstraße 48
12165 Berlin

Telefon: +49 (30) 789 56 67-0
E-Mail: berliner(at)schlosspark-theater.de

www.schlossparktheater.de



Das „Regionalmanagement Berlin SÜDWEST“ (RMSW) ist im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln sowie einem entsprechenden Anteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin finanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de