12.02.2016 // Silvio Schobinger, Goerzwerk GmbH & Co. KG: Frischer Unternehmergeist hinter alten Mauern

Silvio Schobinger, Geschäftsführer der Goerzwerk GmbH & Co. KG. Foto: Goerzwerk

Vor einem Jahr öffneten sich auf dem historischen Gewerbehof aus der Gründerzeit die Türen für eine neue Ära: Silvio Schobinger, Betriebswirt, Immobilienfachmann,  geschäftsführender Gesellschafter, Eigentümer und Vermieter in einer Person, hat es sich mit seinem Bruder Mario zur Aufgabe gemacht, das „Goerzwerk“, das auf eine lange und erfolgreiche Industriegeschichte zurückschauen kann, wiederzubeleben und innovativ fortzuführen.

„Das zu nutzen und zu bewahren, was da ist, und dadurch ein reizvolles Raumangebot zu attraktiven Konditionen an den Markt bringen zu können, ist mein Anliegen“, erklärt der Wahlberliner vom Bodensee.

Damit leistet er, der 1986 zum Studium nach Berlin kam und blieb, dem Berliner Südwesten und dem ausbaufähigen Wirtschaftsstandort an der Goerzallee gute Dienste. Er bringt lebendigen Unternehmergeist in das geschichtsträchtige Industriedenkmal ein, gibt neuen Ideen, Unternehmern und Gründern Raum und führt das Werk des ursprünglichen Namensgebers  – im wahrsten Sinne des Wortes – als aussichtsreiches Zukunftshaus fort.

Goerzwerk gestern mit Carl Paul Goerz…
Silvio Schobinger baut mit betriebswirtschaftlichem Know-how und aus der Erfahrung mit denkmalgeschützten Immobilien sein Zukunftswerk auf dem soliden Fundament, das Optiker Carl Paul Goerz an gleichem Standort vor über 100 Jahren legte:

Das alte Goerzwerk. Foto: Assa Abloy

Mit der Erweiterung und dem geräumigen Neubau „Goerzwerk“ am Hafen des Lichterfelder Stichkanals vergrößerte 1915 der erfolgreiche Geschäftsmann seinen 1886 eröffneten Versandhandel, die „Optische Anstalt C.P. Goerz“, und trug so maßgeblich zum industriellen und wirtschaftlichen Aufschwung Deutschlands bei. Rollfilme und Filmmaterial für die aussichtsreiche Kinoindustrie wurden in den neuen Räumen gefertigt. Darüber vergaß der weltweit als einer der erfolgreichsten Berliner Unternehmer geltende Visionär auch den Menschen nicht. Inzwischen Hauptaktionär der bis dahin lediglich für den Güterverkehr genutzten Zehlendorfer Eisenbahn („Goerzbahn“), führte er auf  der Strecke zusätzlich den Personenverkehr zur Beförderung seiner Beschäftigten ein.

Nach zwei Weltkriegen und zahlreichen Firmenfusionen – u.a. zwischen „Zeiss“ und „Ikon“ - die das Goerzwerk miterlebte, stand das Werk bis zu seiner beinahe vollständigen Räumung für die Produktion präziser Schlüsselsysteme.

Goerzwerk heute. Foto: Goerzwerk

…und heute mit Silvio Schobinger
 Die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH übernahm zwischenzeitlich im denkmalgeschützten Goerzwerk Produktion und Vertrieb von mechanischen und elektromechanischen Schließsystemen und Sicherheitsbeschlägen; sie baute dann auf dem großen Firmengelände ein modernes, ablaufoptimiertes Gebäude, in dem sie die Fertigung und den Vertrieb konzentriert hat. Assa Abloy nutzt aber auch weiter Teile des alten Goerzgeländes heute als einer der Hauptmieter von Schobinger.  Ebenso seinem alten Standort treu blieb das Berufsbildungswerk für Menschen mit Behinderung (BWB), das nun noch weitere Flächen anmietete. Hinzu kamen u.a. DYS Technologies, Farkas Catering, Walsleben Mess- und Regeltechnik, Roman Römer – Polsterei sowie die form foundation GmbH und Visitate Gmbh & Co.KG.

Silvio Schobinger  ist erfahren im Umgang mit alten, denkmalgeschützten Industriebauten und findet sie überaus attraktiv.  Mit dem Gewerbehof „Ritterhof“ im ehemaligen Kreuzberger Rollkutscherviertel sammelte er viele wertvolle Erfahrungen, die er nun in die Weiterentwicklung der Marke „Goerzwerk“ einfließen lassen kann. Damit bewahrt er das einmalige Industriedenkmal mit seinem bewährten Unternehmergeist nicht nur vor dem Verfall, sondern unterstützt auch den Südwesten in seiner Weiterentwicklung sowie Berlin als wachsende Stadt, deren Raumpotential im Stadtzentrum nahezu erschöpft ist. Seine Ideen und innovativen Vorstellungen weiß der Betriebswirt mit viel Fingerspitzengefühl und Geduld auf die Vorgaben des Denkmalschutzes und die nicht immer zeitgemäßen Nutzungsvorschriften abzustimmen.

Es sind es überwiegend produktionsnahe Dienstleistungen, die im heutigen Goerzwerk, das einst vorwiegend der Produktion diente, Raum finden. Eine angepasste  Änderung der aus diesen Zeiten resultierenden Nutzungsvorschriften wäre dringend angesagt, da die großen Jahre klassischer Produktionsstätten endgültig vorbei sind. - Das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST sieht im Wandel der klassischen Industrie die Chance zu einem neuen Innovationsstandort SÜDWEST mit neuen Firmen und neuen Arbeitsplätzen.

Raumpotenzial im Goerzwerk. Foto:Goerzwerk

Ankommen im Goerzwerk
„Alles ist in Bewegung, und das dynamische Marktinteresse wächst“, freut sich Silvio Schobinger über die hohe Nachfrage nach seinen Räumen und stellt sich voller Energie und Neugier immer neuen Herausforderungen. Ressourcenschonend nutzt er Vorhandenes und Erhaltenswertes des altbewährten Goerzwerk, was sich positiv auf die nach wie vor günstigen Mieten im Komplex auswirkt. Dabei ist es für Schobinger selbstverständlich, eine zeitgemäße Innenausstattung vorzuweisen, nach der die lebendige Community Goerzwerk verlangt. Auf dem überwachten und abgeschlossenen Gelände bietet er mit seinem zehnköpfigen Team aus den Bereichen Vermietung, IT, Installation und Kommunikation leistungsstarke Lichtwellenkabel, Marketing- und Markenberatung und Mobiliar für die Mieter der hellen Lofts und Büros, die sein unkompliziert unterstützendes und flexibles Management ebenso zu schätzen wissen wie die regelmäßigen Treffen, die Gelegenheit für Gespräche, aber auch für Austausch, Verbesserungsvorschläge und Ideen im Rahmen eines partnerschaftlichen Mietverhältnisses geben. Schobinger behält ein offenes Ohr für seine Mieter und ist stets um Lösungsfindung bemüht. Dabei lautet ein weiteres Motto von ihm für die Menschen im Goerzwerk: „Wir wollen füreinander da sein und aufeinander aufpassen, und auch der Spaß darf dabei nicht zu kurz kommen.“

Ein niveauvoller und erfahrener Caterer im wiederbelebten Goerzwerk garantiert die passende qualitativ hochwertige Begleitung unterschiedlichster Veranstaltungen und deckt darüber hinaus den täglichen gehobenen Kantinenbetrieb im großzügigen Casino ab.

Mieter aus produzierendem Gewerbe und produktionsnahen Dienstleistungen finden hier also weitaus mehr als - ganz nach ihren jeweiligen Bedürfnissen - Raum zum Atmen und Arbeiten; sei es als Gründer, Startup oder Kleinstwerkstatt-Betreiber. Sie kommen nicht selten auf Vermittlung der Berlin Partner GmbH, von Maklern oder auf Eigeninitiative im neuen Goerzwerk an.

Schobinger als Visionär. Foto: Lorenz

Visionen von heute mit Zielen für morgen

Für die kommenden Jahre plant Silvio Schobinger im Goerzwerk neben umfassenden baulichen Maßnahmen zum Erhalt des Gebäudekomplexes einige Highlights, die Geschäftsleute weit über den Berliner Südwesten hinaus für diesen charmanten Standort begeistern dürften, der verkehrsgünstig auf halber Strecke zwischen Berlin Mitte und Potsdam an Lichterfeldes längster Straße liegt, unweit von Freier Universität Berlin und zukünftigem Technologie- und Gründungszentrum  FUBIC auf dem Wissenschaftscampus Dahlem.

Da ist der Traum vom „Roof Top-Café“, das auf dem Gründach mit fantastischem Ausblick zum niveauvollen Entspannen oder ergebnisreichen Geschäftsgespräch lädt. Und auch einen Club mit exklusivem Charakter könnte sich Schobinger im „Goerzwerk von morgen“ als DEN Treffpunkt gut vorstellen.

Derzeit aber feilt der „geistige Urenkel“ von Carl Paul Goerz an der Idee einer Tankstelle auf dem Gelände, die sich in das bauliche Gesamtbild einfügen und den Kunden und Mietern weiteren Komfort bieten würde, vermutlich auch mit der Möglichkeit zum e-tanken. An diesem gleichermaßen reizvollen wie spannenden Standort im Berliner Südwesten könnte der „Macher“ Silvio Schobinger mit dem  „Goerzwerk des 21. Jahrhunderts“ Geschichte  schreiben – mit frischem Unternehmergeist hinter alten Mauern.  

Text: Jacqueline Lorenz

Kontakt und weitere Informationen unter:

Goerzwerk GmbH & Co. KG
Goerzallee 299
14167 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 - 290 27 68 12
silvio.schobinger@goerzwerk.de

www.goerzwerk.de



Das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundesmitteln und Mitteln des Landes Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert und durch die Senatsverwaltung für Finanzen kofinanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de