Deutscher Verpackungspreis für Inuru, Coca-Cola und Karl Knauer KG

Inuru und Karl Knauer KG erhalten Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie "Neues Material". Foto: (c) Karl Knauer KG
Inuru und Karl Knauer KG erhalten Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie "Neues Material". Foto: (c) Karl Knauer KG

11.09.2017: Die Inuru GmbH, eine Ausgründung der Freien Universität Berlin, wurde in der Kategorie „Neues Material“ mit dem Deutschen Verpackungspreis ausgezeichnet. Inuru entwickelt gedruckte, flexible organische Leuchtdioden (OLEDs), die in Verpackungen oder Printprodukte integriert werden können. Zusammen mit der Karl Knauer GmbH hat Inuru ein Flaschenetikett für Coca Cola mit leuchtendem Schriftzug entwickelt.

Knapp 200 Beiträge aus zwölf Ländern wurden eingereicht. Die Juroren aus Fachverbänden, Unternehmen, Handel und Forschung haben 34 Lösungen ausgezeichnet. Ob sich Inuru und Knauer darüber hinaus einen der Gold‐Awards sichern können, wird auf der vom Deutschen Verpackungsinstitut (dvi) veranstalteten Gala am 26. September in Berlin verkündet.

OLEDs sind wenige Nanometer dünne, selbst strahlende, flächige Lichtquellen und bestehen aus organischen Halbleitern. Sie können vollständig mit allen elektronischen Komponenten inklusive der Batterien gedruckt werden. Im Vergleich zur Elektrolumineszenz sind OLEDs 100-500x heller, benötigen aber nur einen Bruchteil an Energie, sind ultradünn, flexibel und kostengünstiger herzustellen. Aufgrund des geringen Energieverbrauchs können Lichtelemente energieautark mit integrierten Batterien über viele Wochen und Monate betrieben werden. Die Technologie ist nachhaltig, recyclebar und kann problemlos gemäß gesetzlicher Anforderungen entsorgt werden.

Weitere Informationen: www.verpackungspreis.de

Quelle: http://www.fu-berlin.de/sites/profund/aktuelles/news/Inuru-Verpackungspreis.html



Das „Regionalmanagement Berlin SÜDWEST“ (RMSW) ist im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln sowie einem entsprechenden Anteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin finanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de