LIFE SCIENCE DAY 2015: Charité-Haube, Teletherapie und digitale Pflege

Neueste medizinische und medizintechnische Entwicklungen zum Thema „Zukunft  Altersmedizin“ werden am 15. Oktober 2015 beim diesjährigen LIFE SCIENCE DAY in der Freien Universität Berlin vorgestellt. Ein Thema ist dabei ist die Digitalisierung der Pflege und Betreuung von älteren Patienten am Beispiel der von Medizinern, Medizintechnikern und Kommunikationswissenschaftlern entwickelten „Charité-Haube“. Sie ist eine von vielen medizintechnischen Entwicklungen, die im Foyer des Tagungsortes vorgestellt werden.    

Die Fachtagung wird von Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin, eröffnet. Key Note-Sprecher ist Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Neu beim diesjährigen LIFE SCIENCE DAY ist das Zusammentreffen von acht hochkarätigen Experten aus acht Fachbereichen des Campus Benjamin Franklin (CBF) Charité - Universitätsmedizin Berlin in der Session I, die erstmals gemeinsam die Herausforde-rungen und Chancen der Altersmedizin aus Sicht ihres Fachbereichs darstellen. Vor diesem Zusammentreffen diskutieren fünf Teilnehmer bei der Podiumsdiskussion über „Altersmedizin heute und morgen“: Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Dr. Franz Dormann   (Gesundheitsstadt Berlin e.V.), Dr. Matthias Suermondt (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH), Dr. Kai Uwe Bindseil (Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH) und Prof. Dr. Ursula Müller-Werdan (Charité - Universitätsmedizin Berlin).

Das Tagungsprogramm beinhaltet drei weitere Themenbereiche: Herausforderungen und Chancen der Altersmedizin für die Industrie und Medizintechnik, für die Angewandte und Grundlagenwissenschaft sowie für die Behandlung, Pflege, Umfeld und Patientensicherheit. In den 16 Vorträgen stellen Medizintechniker, Mediziner, Vertreter der Gesundheitswirtschaft und Krankenkassen beispielsweise Produktinnovationen an einer Total-Knie-Endoprothese vor, sprechen über die digitale Zukunft in der Medizin, über Stand und Entwicklung der kardiovaskulären Medizintechnik, über Osteoporose, über die Digitalisierung in der informellen Pflege, über Telerehabilitation und Teletherapie und stellen die Charité-Haube vor.

Zum fünften Mal seit 2011 treffen sich Wissenschaftler, Vertreter der Gesundheitswirtschaft und des Gesundheitswesens sowie Studierende einmal im Jahr beim LIFE SCIENCE DAY im Berliner Südwesten, um die neuesten Entwicklungen aus der medizinischen Forschung sowie Anwendungen und Beispiele aus der Praxis zu diskutieren. Parallel zur Tagung stellen Berliner und Brandenburger Unternehmen sowie ausgegründete Firmen aus der Freien Universität Berlin und der Charité-Universitätsmedizin Berlin ihre Produkte, Verfahren und Dienstleistungen für das Gesundheitswesen im Henry-Ford-Bau vor.

Der LIFE SCIENCE DAY 2015, initiiert vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement Berlin SÜDWEST, findet im Rahmen der „Health Week Berlin-Brandenburg“ statt. Kooperationspartner sind: Charité-Universitätsmedizin Berlin, Freie Universität Berlin, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH.


Veranstaltungsort: Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin
Zeit: 9:30 – ca. 18:30 Uhr
Programmhttp://www.lifescienceday.de/veranstaltung-2015/programm.html 
www.lifescienceday.de 

 

Kontakt:

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Bärbel Petersen Tel. 030/ 707 600 84
presse@rm-berlin-sw.de
www.rm-berlin-sw.de



Das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundesmitteln und Mitteln des Landes Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert und durch die Senatsverwaltung für Finanzen kofinanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de