LIFE SCIENCE DAY 2014: Gesundheit im Alter – welche Innovationen können und wollen wir haben?

Altersabhängige Erkrankungen werden zunehmend interdisziplinär und vergleichend untersucht. Deshalb arbeiten und forschen in der „Focus Area DYNAGE“ Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Natur-, Geistes- und der Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin zusammen mit medizinischen Experten der Charité – Universitätsmedizin Berlin, dem gemeinsamen medizinischen Fachbereich der Freien Universität und der Humboldt-Universität zu Berlin, sowie ihren Kooperationspartnern aus der Wirtschaft. Im Mittelpunkt ihrer Forschungen stehen die vier häufig auftretenden Krankheitsgruppen Tumore, kardio-vaskuläre Erkrankungen, degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates und kognitive Störungen. Diese Erkrankungen sind auch Schwerpunkte des LIFE SCIENCE DAY 2014 „Gesund im Alter – Medizin auf neuen Wegen“ am 16. Oktober 2014 in der Freien Universität Berlin. Referenten in den vier parallelen Sessions sind:

 

  1. Vorsorge in der Onkologie mit Prof. Dr. Ulrich Keilholz, kommissarischer Direktor des Charité Comprehensive Cancer Center / Charité – Universitätsmedizin Berlin und Dr. Uwe Staub, Epigenomics AG, ein Molekulardiagnostik-Unternehmen aus Berlin
  2. Demenz und Depression mit Prof. Dr. Christian von Scheve, Leiter des Arbeitsbereichs „Soziologie der Emotionen“ an der Freien Universität Berlin und Prof. Dr. med. Vjera Holthoff-Detto, Chefärztin und Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Fachärztin für Neurologie, Klinische Geriatrie, Psychoanalytische Therapie und Psychoanalyse im Krankenhaus Hedwigshöhe Berlin
  3. Kardiovaskuläre Erkrankungen mit Prof. Dr. Walter Zidek, Direktor der medizinischen Klinik für Nephrologie, Transplantationsmedizin, Hypertensiologie und internistische Intensivmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin und Dr. Hans-Jürgen Wildau, Leiter der Entwicklungsabteilung Biotronik SE & Co. KG Berlin
  4. Mobilität mit Prof. Dr. Wolfgang Ertel, Direktor der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Charité – Universitätsmedizin Berlin und Dr. Johannes Bruns, Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie und Sportmedizin.

In allen Sessions wird die Frage „Gesundheit im Alter – welche Innovationen können und wollen wir haben?“ diskutiert. Die Ergebnisse werden anschließend allen Teilnehmern des Kongresses 2014 präsentiert. Das Programm des LIFE SCIENCE DAY 2014 ist unter www.lifescienceday.de als Download abrufbar.

Seit 2011 treffen sich Wissenschaftler, Unternehmer und Studierende einmal im Jahr beim LIFE SCIENCE DAY im Berliner Südwesten, um die neuesten Entwicklungen aus der medizinischen Forschung sowie Anwendungen und Beispiele aus der Praxis zu diskutieren. Parallel zur Konferenz stellen Berliner Unternehmen sowie aus der Freien Universität Berlin und der Charité-Universitätsmedizin Berlin ausgegründete Firmen Verfahren, Produkte und Dienstleistungen für das Gesundheitswesen im Henry-Ford-Bau vor. Der LIFE SCIENCE DAY 2014 wird vom Bezirksamt
Steglitz-Zehlendorf in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement Berlin SÜDWEST im Rahmen der Berlin Health Week veranstaltet.

Veranstaltungsort: Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin
Zeit: 10:00 – ca. 17:00 Uhr


Kontakt: Bärbel Petersen, Regionalmanagement Berlin SÜDWEST, Tel. 030 / 707 600 84 Mail: presse@rm-berlin-sw.de www.rm-berlin-sw.de



Das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundesmitteln und Mitteln des Landes Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert und durch die Senatsverwaltung für Finanzen kofinanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de