Lange Nacht der Wissenschaften 2015: Großes Interesse am künftigen Standort des Technologie- und Gründungszentrum Berlin SÜDWEST in Berlin-Dahlem

Bei der 15. „Langen Nacht der Wissenschaften“ am 13. Juni 2015 in Berlin präsentierte sich auch der künftige Standort des Technologie- und Gründungszentrums SÜDWEST (TGZ SW) in der Fabeckstraße 62. Auf dem ehemaligen Gelände des US-Hospitals soll bis 2020 das TGZ SW entstehen. Warum das TGZ im Berliner Südwesten dringend gebraucht wird, diskutierten Teilnehmer der Podiumsdiskussion "High Tech - made in Dahlem" beim FORUM des rbb-Inforadios mit Ute Holzhey, Leiterin der Inforadio-Wirtschaftsredaktion, unterstützt von profund, der Gründungsförderung der Freien Universität Berlin.

Die Teilnehmer (Dr. Reinhard Baumgarten, Projektleitung Regionalmanagement Berlin SÜDWEST; Peter Lange, Kanzler der Freien Universität Berlin; Florian Reichel, Gründer und Geschäftsführer Trinckle 3D GmbH; Hardy Schmitz, Geschäftsführer WISTA Management GmbH) waren sich einig, dass das TGZ nicht nur dringend erforderlich ist, sondern ein wichtiges Bindeglied zwischen den auf dem Forschungscampus Dahlem ansässigen Wissenschaftseinrichtungen und den vielen Unternehmensgründungen sei. Vor allem könne das TGZ  SW die Gründerinnen/Gründer an den Südwesten binden, denn viele start-ups verlassen den Bezirk frühzeitig infolge unzureichender Räumlichkeiten. Das betonten auch Dr. Matthias Schroff, Vorstandsvorsitzender der Mologen AG und Dr. Bodo Lange, Geschäftsführer der ALACRiS Theranostics GmbH, die sich an dieser Diskussion beteiligten. Sie forderten alle Verantwortlichen des Bezirk und der Senats-Wirtschaftsverwaltung auf, die Planungen konsequent voranzutreiben.

Für Dr. Reinhard Baumgarten sind Veranstaltungen wie die „Lange Nacht der Wissenschaften“ ein guter Anlass, auf das wichtigste Infrastrukturprojekt im Berliner Südwesten aufmerksam zu machen: „Auf dem 50.000 Quadratmeter großen TGZ-Areal, das durch die Nähe zur Freien Universität Berlin und den anderen Wissenschaftseinrichtungen auf dem Campus Dahlem ein idealer Standort ist, werden bis zu 900 High-Tech-Arbeitsplätze entstehen. Jetzt heißt es, die Planungen zu beschleunigen, damit der Bezirk bald den Bebauungsplan vorlegen kann“.

Dass das Interesse an diesem Standort groß ist, zeigten die vielen Besucher. Sie nutzen die Gelegenheit, an einer der drei Führungen teilzunehmen, die die WISTA Management GmbH angeboten hatte. Im Foyer des Gebäudes stellten sich Unternehmen vor, die bereits hier ansässig sind, darunter ALACRiS Theranostics und Erdmann Technologies. Profund - die Gründungsförderung der Freien Universität Berlin, die WISTA Management GmbH und das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST waren ebenso mit eigenen Ständen im Foyer vertreten.

Das bei der Langen Nacht der Wissenschaften aufgezeichnete Inforadio-FORUM wird am Sonntag, 21. Juni 2015, um 11:05 und 20:05 Uhr auf 93.1 FM gesendet.

 

Kontakt:

Bärbel Petersen, Regionalmanagement Berlin SÜDWEST, Tel. 030/ 707 600 84 mail: presse@rm-berlin-sw.de   www.rm-berlin-sw.de



Das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundesmitteln und Mitteln des Landes Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert und durch die Senatsverwaltung für Finanzen kofinanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de