Spannender Februar im Alliiertenmuseum

Outpost Theater | Foto: © Alliiertenmuseum Berlin
Outpost Theater | Foto: © Alliiertenmuseum Berlin

03. Februar 2020: im Monat Februar ist garantiert für jeden kleinen und großen Geschichtsfan etwas dabei. Vor allem freuen wir uns sehr, den bekannten Schauspieler Dieter Hallervorden als Zeitzeugen und Schauspieler bei einem Filmabend im AlliiertenMuseum begrüßen zu dürfen. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Sonntag, 9. Februar 2020
15.00 - 17.00 Uhr
Von Schokoladenfliegern und Spionen

Familienführung mit Bastelworkshop

Kinder, Eltern und Großeltern laden wir herzlich zu einer Entdeckungsreise durch unsere Dauerausstellung ein. Wir zeigen Ihnen gewöhnliche und ungewöhnliche Objekte: einen Boxhandschuh, einen Schokoladenfallschirm oder einen Spionagetunnel. Spannend sind in jedem Fall die Geschichten, die wir Ihnen rund um diese Exponate erzählen.

Sie erfahren Wissenswertes über die Besetzung Berlins 1945 durch die vier Siegermächte. Im Mittelpunkt der Führung steht die Geschichte der Berliner Luftbrücke. Zusammen mit Ihren Kindern können Sie einen Rosinenbomber von innen und außen bestaunen. An einem Stück der Berliner Mauer wird für die Kinder die Teilung der Stadt erfahrbar. Der Rundgang auf den Spuren der Westmächte endet mit dem Abzug der Streitkräfte im Jahr 1994.

Immer wieder werden Bezüge zur Lebenswelt der Kinder hergestellt. Nachfragen ist ausdrücklich erwünscht. Eltern und Kinder haben die Gelegenheit, mit unseren Referenten ins Gespräch zu kommen.

Im Anschluss an die Führung können die Kinder Schokoladenfallschirme fliegen lassen.
Die Führung ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet und findet in deutscher Sprache statt.

Treffpunkt: Nicholson-Gedenkbibliothek, Cafeteria
Kosten
: Die Führung ist kostenlos.
Anmeldung
: Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 6. Februar 2020 per E-Mail oder telefonisch unter 030/ 81 81 99 0 wird gebeten.

Donnerstag, 13. Februar 2020
19.00 – 20.00 Uhr
Taschenlampen-Führung

Offene Feierabend-Führung durch die Großobjekte

Mit Taschenlampen führen wir Sie durch das Innere unserer Großobjekte auf dem Freigelände: Sie entdecken das britische Luftbrückenflugzeug, den Eskortewagen des französischen Militärzuges und das letzte Wachhäuschen vom Checkpoint Charlie. Diese Objekte sind Zeugnisse der Insellage West-Berlins und erzählen auf eindringliche Weise die Geschichte der damaligen Gefährdung der Zugangswege in den westlichen Teil der Stadt. 

Im Anschluss an die Führung laden wir Sie ein, sich bei einem Glas Glühwein oder Kinderpunsch wieder aufzuwärmen.

Treffpunkt: Nicholson-Gedenkbibliothek, Cafeteria
Kosten
: Die Führung ist kostenlos und ab 16 Jahre geeignet.
Anmeldung
: Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. Februar 2020 per E-Mail oder telefonisch unter 030/ 81 81 99 0 wird gebeten.

Sonntag, 23. Februar 2020
15.00 - 16.00 Uhr
LITTLE AMERICA. Leben in der Militär-Community in Deutschland

Offene Führung durch die Sonderausstellung

Die Fotoausstellung LITTLE AMERICA gibt mit rund 200 Fotografien einen motivreichen Eindruck vom beruflichen und privaten Alltagsleben der amerikanischen Militär-Community in Deutschland. Neben Training, Manöver und Militärtechnik wird besonders die komplexe Infrastruktur aus Einkaufszentren, Schulen, Sportstätten und Clubs sichtbar. Andere Fotografien gehen auf das familiäre und wohnliche Umfeld der US-Soldaten ein oder nehmen Begegnungen von Amerikanern und Deutschen in den Fokus.

Veröffentlicht wurden die Fotografien aus den 1940er bis 1980er Jahren ausschließlich in amerikanischen Militärzeitungen. Damit richteten sich diese Innenansichten in keiner Weise an ein außenstehendes Publikum, sondern allein an die eigene Community.

Die Ausstellung bietet nun allen die Chance, einen Einblick in das Little America, diese schwer zugängliche Welt amerikanischer Soldaten und ihrer Familien, zu bekommen. An einer interaktiven Station können die Besucher außerdem die Abläufe der damaligen Fotoproduktion nacherleben und das analoge Medium Fotografie (wieder)entdecken.

Veranstaltungsort: Outpost Theater
Kosten
: Die Veranstaltung ist kostenlos.
Anmeldung
: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dienstag, 25. Februar 2020
19.00 - 21.00 Uhr
Filmabend und Zeitzeugengespräch mit Dieter Hallervorden

Dieter Hallervorden kommt ins AlliiertenMuseum, um mit uns über seinen ersten Auftritt im Outpost Theater, seine Kontakte zur französischen Militärregierung und die turbulenten Dreharbeiten zu dem Film „Der Schnüffler“ zu sprechen.

Im Anschluss an das Gespräch zeigen wir die Filmkomödie, die im Berlin der 1980er Jahre spielt: Der West-Berliner Taxifahrer Herbert Böckmann (Dieter Hallervorden) gerät unfreiwillig zwischen die Fronten des sowjetischen und amerikanischen Geheimdienstes. Eine Actionkomödie mit rasanten Verfolgungsjagden durch West-Berlin und einem Superagenten mit magischen Kräften.

Erscheinungsjahr: 1983
Länge: 91 Minuten
FSK: freigegeben ab 12 Jahren

Veranstaltungsort: Outpost Theater
Kosten:
Die Veranstaltung ist kostenlos.
Anmeldung:
Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 24. Februar 2020 per E-Mail oder telefonisch unter 030/ 81 81 99 0 wird gebeten.

 

Quelle: http://www.alliiertenmuseum.de/aktuelles/veranstaltungen.html



Das „Regionalmanagement Berlin SÜDWEST“ (RMSW) ist im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln sowie einem entsprechenden Anteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin finanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de