Museumsdorf Düppel: mehr Besucher 2019 und neue Pläne für 2020

Rekonstruktion mittelalterlicher Getreidespeicher, um 1200, Museumsdorf Düppel | Foto: © Lienhard Schulz, wikimedia.org
Rekonstruktion mittelalterlicher Getreidespeicher, um 1200, Museumsdorf Düppel | Foto: © Lienhard Schulz, wikimedia.org

28.01.2020: Jahrespressekonferenz des Stadtmuseums Berlin
Das Museumsdorf Düppel ist einer der fünf Standorte des Stadtmuseums Berlin. Im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz am 28. Januar 2020 im Märkischen Museum zog Paul Spies, Vorstand und Direktor des Stadtmuseums, eine Bilanz des vergangenen Jahres und stellte die wichtigsten Projekte für 2020 vor. Das südlichste Museum des Stadtmuseums ist das Museumsdorf Düppel in Zehlendorf. Hier ist bereits im zweiten Jahr in Folge die Anzahl der Besucherinnen und Besucher auf jährlich über 50.000 angestiegen. Die Hälfte des Publikums sind Kinder und Jugendliche. Die 2018 eingeführten Ferienöffnungszeiten haben sich bewährt. Die vom Publikum sehr gut angenommene Überarbeitung und Neugestaltung der Ausstellung im Innenbereich ist abgeschlossen. Im Frühjahr 2020 beginnt der erste Teil einer tiefgehenden Aufwertung des Außengeländes. Um sich auf dem 8,5 Hektar großen Freigelände besser orientieren zu können, helfen ein neu konzipiertes Leitsystem und Ausstellungs-Themeninseln, die zum Erkunden und zum Erforschen einladen. Zur Themeninsel „Honigbiene und Biodiversität“ kommen „Alltag im Mittelalter“,  „Die Relevanz von Naturbaustoffen gestern und heute“, Ökologie und Artenvielfalt“ sowie „Alte Handwerkstechniken“ hinzu. Teile der Inhalte werden partizipativ erarbeitet.

Marcus Geschke, Projektleitung Museumsdorf Düppel, freut sich, „dass im Doppelhaushalt 2020 /21 des Landes Berlin erstmals Planungsmittel für ein Architekturbüro bereitgestellt werden, sodass die Planung des neuen Museumsgebäudes nun beginnen kann. Politikerinnen und Politiker fast aller Fraktionen des Abgeordnetenhauses und der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf haben unser Museumsdorf besucht und sich von den Zielen des Museums und den Erfordernissen vor Ort ein Bild gemacht“.

Für Paul Spies ist „das Museumsdorf Düppel ein idealer Ort in der freien Natur, wo man lernt, wie wertvoll Natur, Materialien und Arbeit sind und man lernt, unsere Welt wertzuschätzen“. Dafür dankt und lobt er alle Mitarbeitenden des Museumsdorfes Düppel.


Adresse und Kontakt:

Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11,14163 Berli, 030 / 802 66 71
www.dueppel.de

Öffnungszeiten:
Mo- Fr 10 – 16 Uhr

Öffnungszeiten (21.3. – 25.10.2020):
Sa + So + Feiertage 10 – 18 Uhr

Sonderöffnungszeiten 2020:
6. – 17. April, Mo – Fr 10 – 17 Uhr
26. Juli – 7. August, Mo – Fr 10 – 17 Uhr
12. – 23. Oktober, Mo – Fr 10 – 16 Uhr

Eintritt:
                                                          
Eintritt: 4,– / 2,50 Euro, bis 18 Jahre Eintritt frei
Jeder 1. Sonntag im Monat Eintritt frei (ab April 2020)

Ferien-Eintritt:
2,– / 1,– Euro

Führungen sind ganzjährig auf Anfrage möglich.



Das „Regionalmanagement Berlin SÜDWEST“ (RMSW) ist im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln sowie einem entsprechenden Anteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin finanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de