Mastory beweist sein Potenzial

Das Bildungs-Start-Up Mastory beweist sein Potenzial. | Foto: © Mastory
Das Bildungs-Start-Up Mastory beweist sein Potenzial. | Foto: © Mastory

23. August 2021: Durch die Freie Universität Berlin geförderte Lernplattform als einzige internationale Organisation für die zweite Phase des „Balance the Equation“-Programms der Bill & Melinda Gates Foundation ausgewählt.

Das Bildungs-Start-up „Mastory“, eine Ausgründung der Freien Universität Berlin, ist Gewinner der zweiten Phase des Projekts „Balance the Equation: A Grand Challenge for Algebra 1“ der Bill & Melinda Gates Foundation. In Anerkennung ihres Potenzials, den Mathematikunterricht zu revolutionieren, ist Mastory die einzige für den Förderpreis ausgewählte Organisation außerhalb der USA, teilte die Bill & Melinda Gates Foundation mit; der Förderpreis ist für die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern in US-amerikanischen Brennpunktschulen bestimmt. Mastory wurde Ende 2020 gegründet und ist eine „Internet of Things“-Lösung zur Ergänzung des Algebra-1-Kernunterrichts. Seine digitale Fantasiewelt schafft eine erlebnisorientierte und emotionale Lernumgebung.

Grundlagen für den didaktisch und technologisch innovativen Ansatz von Mastory wurden gemeinsam mit der Freien Universität Berlin im Rahmen des Projektes „Mathalaxie“ geschaffen. Das Bildungs-Start-up verfolgt einen sogenannten Binge-Watching-Ansatz für den Mathematikunterricht: Unterrichtseinheiten werden in interaktive Geschichten umgewandelt, die den Schülerinnen und Schülern auf ihren Handys zur Verfügung stehen. Diese Geschichten erstrecken sich über das gesamte Schuljahr und verbinden den Algebra-1-Unterricht mit emotionalem und sozialem Lernen. Dies schafft Vertrauen und baut eine starke mathematische Identität bei den Schülerinnen und Schülern auf.

In Gesprächen mit Schülerinnen und Schülern hat das Mastory-Team festgestellt, dass die tatsächliche Relevanz der Mathematik für Gesellschaft und Leben im digitalen Zeitalter und die Wahrnehmung des Fachs durch die Schülerinnen und Schüler weit auseinanderklaffen. Die interaktive Plattform zielt darauf ab, diese Perspektive zu verändern. „Wir glauben, dass der Mathematikunterricht allen Schülerinnen und Schülern dienen sollte“, sagt Marta J. Vitalis, CEO von Mastory.

Im Rahmen des Förderprogramms wird Mastory zusammen mit seinem Forschungspartner American Institutes for Research von Herbst 2022 an eine einjährige Pilotstudie in US-amerikanischen Brennpunktschulen ausführen, um die Wirksamkeit des Programms zu belegen. Als Teil dieser Produktentwicklung hofft das Mastory-Team, durch die Zusammenarbeit mit Spezialistinnen und Spezialisten aus der Film-, Erzähl- und Gaming-Industrie ein eigenes Genre zu etablieren, um den traditionellen Schulunterricht zu bereichern. Ziel dieses Ansatzes ist es, das Fach für Schülerinnen und Schüler attraktiver zu machen, damit sie auf natürliche Weise die Relevanz von Mathematik in ihrem täglichen Leben erfahren.

Die Bill & Melinda Gates Foundation nutzt nach eigenen Angaben die Grand-Challenge-Plattform seit Jahrzehnten, um dazu beizutragen, einige der schwierigsten globalen Herausforderungen zu lösen und Lösungen von den klügsten Köpfen der Welt zu erhalten. Im Rahmen ihrer ersten bildungsbezogenen Grand Challenge will die Stiftung mit „Balance the Equation“ neue Ideen fördern, die besonders geeignet sind, das Lernen von Schülerinnen und Schülern insbesondere im Hinblick auf die Beherrschung von Algebra 1 bis zum Ende der neunten Klasse zu verbessern.

Zu Beginn dieses Jahres gab die Stiftung eine erste Gruppe von 15 Stipendiaten bekannt, die 100.000 US-Dollar erhielten, um ihre Lösungen zu entwickeln, zu testen und zu überarbeiten, mit denen Algebra 1 für Schwarze, Latinos, Englischlernende und von Armut betroffene Schülerinnen und Schüler zugänglicher, relevanter und kooperativer gemacht werden soll. Die Preisträger der Phase I konnten sich dann für eine Unterstützung von bis zu einer Million US-Dollar in Phase II bewerben.

Insgesamt wurden dafür elf Stipendiaten bekannt gegeben. Sie repräsentieren eine vielfältige Gruppe von Organisationen, die je bis zu einer Million Dollar erhalten, um ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Die Preisträger der Phase II wurden aus mehr als 400 Bewerbungen von Organisationen aus 26 Ländern ausgewählt. Neun der elf ausgewählten Organisationen werden von Minderheiten geführt und rund 45 Prozent von ihnen erhielten zum ersten Mal Zuschüsse von der Stiftung.

Mastory wurde bis vor Kurzem durch ein Berliner Startup Stipendium der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie den Europäischen Sozialfonds gefördert. Wissenschaftlicher Mentor ist Professor Uwe Gellert vom Arbeitsbereich Mathematische Bildung und Gesellschaft der Freien Universität. Unterstützung in Gründungsfragen erhält Mastory von der Service-Einrichtung Profund Innovation in der Abteilung Forschung. Profund Innovation unterstützt Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Alumni dabei, Anwendungsideen für ihre Forschung zu entwickeln, Start-ups oder Spin-offs zu gründen sowie Forschungsergebnisse gemeinsam mit etablierten Unternehmen zu verwerten.

 

Quelle: https://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2021/fup_21_162-mastory-foerderung-gates-stiftung/index.html



Das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundesmitteln und Mitteln des Landes Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert und durch die Senatsverwaltung für Finanzen kofinanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de