Erinnern an Kalavryta – Singen für Frieden und Versöhnung

Foto: © Deutsche Welle
Foto: © Deutsche Welle

21.01.2019: Gemeinsames Benefizkonzert des Chors der Stadt Athen und des Internationalen Chors der Deutschen Welle am Samstag, 26. Januar 2019, 18.00 Uhr, Jesus-Christus-Kirche (Hittorfstraße 23, 14195 Berlin-Dahlem).
Mit der Botschaft der Versöhnung singen die beiden Chöre Lieder aus aller Welt über Frieden, Freiheit und Gleichheit der Menschen. Gemeinsam erinnern sie an die Opfer des Kriegsverbrechens der Deutschen Wehrmacht vor gut 75 Jahren in der Kleinstadt Kalavryta im Norden der Peloponnes-Halbinsel. Die deutschen Besatzer ermordeten am 13. Dezember 1943 über 700 Männer und Jungen ab 14 Jahren. Seitdem trägt der Ort den Namen „Dorf der Witwen“.

Höhepunkt des Konzerts ist die Aufführung von zwei Chorsätzen aus dem „Kalavryta Oratorium“, das der deutsche Komponist Gerhardt Folkerts der Jugend des Ortes gewidmet hat.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die griechische Initiative „Alle zusammen schaffen wir es“ wird gebeten.

Das vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland geförderte Konzert steht unter der Schirmherrschaft der Griechischen Botschaft in Berlin. Gesammelt werden Spenden für die Aktion „Alle zusammen schaffen wir es“ des Privatsenders Radio und TV Skai, Griechenland. Der Erlös kommt karitativen Zwecken in Griechenland zugute.

Download Flyer

Quelle: https://www.niemoeller-haus-berlin.de/



Das „Regionalmanagement Berlin SÜDWEST“ (RMSW) ist im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln sowie einem entsprechenden Anteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin finanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de