Daniel Spanke wird neuer Direktor der Liebermann-Villa

Dr. Daniel Spanke. Foto: © Liebermann-Villa am Wannsee
Dr. Daniel Spanke. Foto: © Liebermann-Villa am Wannsee

14.01.2019: Der Vorstand der Max-Liebermann-Gesellschaft e.V. teilt mit, dass Dr. Daniel Spanke zum neuen Direktor der Liebermann-Villa am Wannsee in Berlin gewählt wurde. Ab dem 1. April 2019 wird er das Amt übernehmen. Der 52-jährige Kunsthistoriker war zuletzt Direktor des Gustav-Lübcke-Museums in Hamm, davor Kurator an den Kunstmuseen Bern und Stuttgart. Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Gerhard Hannesen erklärt erfreut: „Da Dr. Spanke für das Kunstmuseum Stuttgart den Umbau des Wohnhauses von Otto Dix zum Museum Haus Dix konzipiert hat, bringt er entscheidende Erfahrungen für die Leitung unseres Künstlermuseums mit. Wir freuen uns sehr, mit Dr. Spanke die erfolgreiche Arbeit am Wannsee fortsetzen zu können“. Den Vorstand der Max-Liebermann-Gesellschaft e.V. überzeugte Spanke mit seinem Konzept, durch vielseitige Ausstellungen um das Werk Max Liebermanns auf Kontinuität zu setzen und zugleich neue Akzente einzubringen. Daniel Spanke: „Es könnte in der Gestaltung des Erdgeschosses noch deutlicher werden, dass die Liebermann-Villa am Wannsee der Lebensort einer Familie war. Auch wollen wir Garten und Haus mehr miteinander in Beziehung setzen, indem wir etwa ab und zu ein Kunstwerk im Garten inszenieren.“ Daniel Spanke wird baldmöglichst nach Berlin umziehen.

Fakten zur Person:
Dr. Daniel Spanke wurde 1966 in Gelsenkirchen geboren, studierte Kunstgeschichte, Germanistik   und Klassische Archäologie in Bochum, Gießen, Marburg und Köln. Nach einem Volontariat an der Kunsthalle in Emden war er Leiter der Kunsthalle Wilhelmshaven, Kurator für Klassische Moderne am Kunstmuseum Stuttgart und Leiter des Museums Haus Dix in Hemmenhofen am Bodensee, danach Ausstellungskurator am Kunstmuseum Bern und zuletzt Direktor des Gustav-Lübcke-Museums in Hamm. Spanke bringt Leitungserfahrungen in kleineren und größeren Häusern mit und ist Spezialist für die Kunst der Moderne.

Quelle: https://www.liebermann-villa.de/presse.html



Das „Regionalmanagement Berlin SÜDWEST“ (RMSW) ist im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln sowie einem entsprechenden Anteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin finanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de