Bezirksamt unterstützt Pläne für U-Bahn-Verlängerung zum Mexikoplatz

U-Bahnhof Krumme Lanke | Foto: © Roehrensee, commons.wikimedia.org
U-Bahnhof Krumme Lanke | Foto: © Roehrensee, commons.wikimedia.org

05. März 2020: Aufgrund der aktuellen Berichterstattung (siehe untere Links) bekräftigt der für den Öffentlichen Personennahverkehr zuständige Bezirksstadtrat Michael Karnetzki den Wunsch des Bezirks nach einer Verlängerung der U-Bahnlinie 3 von Krumme Lanke zum S-Bahnhof Mexikoplatz.

Bezirksstadtrat Michael Karnetzki: "Mit verhältnismäßig geringem Aufwand wäre ein wichtiger Lückenschluss im Schnellbahnnetz (U- und S-Bahn) möglich."

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und das Bezirksamt haben sich immer wieder für die Maßnahme eingesetzt. Der letzte BVV-Beschluss stammt vom 16. Mai 2018 (Drucksache 0854/V). Das Bezirksamt hat zuletzt in seiner Stellungnahme zum Entwurf des Nahverkehrsplan 2019-2023 auf die Vorteile dieser U-Bahnverlängerung hingewiesen.

Die Einwohnerinnen und Einwohner von Nikolassee und Schlachtensee hätten einen direkten Anschluss an die U-Bahn in Richtung Freie Universität, Wilmersdorf und die City West und die Universitätsstandorte Potsdam und Dahlem eine unterbrechungsfreie bequeme Schienenverbindung zwischen beiden Wissenschaftsorten. Zusätzlich gäbe es eine alternative Verbindung aus Potsdam und Wannsee in Richtung Berliner Innenstadt als Ausweichstrecke bei temporären Streckensperrungen und Überlastung der anderen Verbindungen.

Zur aktuellen Berichterstattung:

Berlins U-Bahn-Netz soll endlich wieder wachsen
(Die BVG hält einen Ausbau für sinnvoll. Der Senat will entscheiden, ob und wo es neue Tunnelstrecken gibt. Berliner Zeitung vom 04.03.2020)
++++++++++++++++++++++++++
U-Bahn-Ausbau in Berlin könnte hunderte Millionen Euro kosten
(Die Politik diskutiert über die Verlängerung von U-Bahn-Linien. Nun gibt es Prognosen zu Kosten und Fahrgastzahlen. Die BVG hofft auf rasche Entscheidungen. Der Tagesspiegel vom 05.03.2020)
++++++++++++++++++++++++++
Diese U-Bahn-Linien könnten verlängert werden
(Braucht Berlin weitere Strecken im Untergrund? Auf diesen Linien könnte es zu Erweiterungen kommen. Berliner Morgenpost vom 06.03.2020)
++++++++++++++++++++++++++
Der Traum von zwei neuen U-Bahn-Strecken
(Die U3 zum Mexikoplatz verlängern? Jetzt reagiert der Bezirk - und diskutiert über die Verlängerung einer zweiten U-Bahnlinie. Der Tagesspiegel vom 06.03.2020)

Quelle: https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.902820.php



Das „Regionalmanagement Berlin SÜDWEST“ (RMSW) ist im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln sowie einem entsprechenden Anteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin finanziert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie  Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung  Berlin Steglitz-Zehlendorf

Regionalmanagement Berlin SÜDWEST
Schloßstraße 48
Gutshaus Steglitz
12165 Berlin

T +49 (0)30-707 600 84
F +49 (0)30-707 600 26
info@rm-berlin-sw.de